Das Muttental – die Wiege des Ruhrbergbaus

Kaum zu glauben, dass inmitten der malerischen Naturlandschaft des Muttentals die Wiege des Ruhrbergbaus liegt und der Steinkohlebergbau des Ruhrgebiets hier mit zeitweise 60 Kleinzechen seinen Anfang nahm. Einer Sage nach stieß ein Schweinehirt hier auf die Kohle, nachdem er am nächsten Morgen die noch glühenden „Steine“ seines Feuers vom Vortag entdeckte. Von den fast 500 Jahren Bergbaugeschichte zeugt der 9 km lange Bergbaurundweg – Teil der Route der Industriekultur – durch das wunderschöne Muttental. Mehr als 30 Zeugnisse des Bergbaus sowie detailgetreu rekonstruierte Industriedenkmäler und Nachbauten laden die Besucher zu einer Zeitreise ein.

 

Die Geschichte des Ruhrgebiets auf völlig neue Art und Weise erleben

Ein digitaler Guide macht das Muttental für die Besucher innovativ erlebbar. Die App „Perspektivwechsel“ ermöglicht es Besuchern, in die Bergbautradition der Region einzutauchen, und Protagonisten versetzen sie zurück in die Vergangenheit.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite der Ruhr Tourismus GmbH.

 

Das Muttental ist Teil des GeoParks Ruhrgebiet und gehört damit zu den 77 bedeutendsten Geotopen Deutschlands.



Auf dem Rundweg liegen:
Bethaus der Bergleute
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia
Schloss Steinhausen
Zechenhaus Herberholz
Burgruine Hardenstein

Geführte Touren auf Anfrage.


Adresse:
Bergbaurundweg Muttental
Nachtigallstraße/Muttentalstraße
58452 Witten
frei zugänglich