Geocaching auf Zeche Nachtigall – GC76H53

Am 19. August, dem Internationalen Tag des Geocaching, steht das LWL Industriemuseum Zeche Nachtigall und das Muttental ganz im Zeichen des Geocachings. Von 11 bis 18 Uhr können Besucher eine tolle Zeit mit umfangreichem Programm für die ganze Familie erleben. Zusätzlich gibt es besondere Highlights, die das Geocacherherz höher schlagen lassen. Der Eintritt zur Zeche Nachtigall ist an diesem Tag frei. Ein gastronomisches Angebot vor Ort sorgt für die entsprechende Stärkung.

Sie können die Veranstaltung bequem mit dem Fahrrad erreichen. Ein Fahrradparkplatz ist vorhanden.

Bitte beachten Sie, dass für PKWs nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anfahrt: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-nachtigall/besucherinfos/anfahrt

Geocaching... was ist das eigentlich?

Geocaching ist eine reale Outdoor-Schatzsuche unter Verwendung GPS-tauglicher Geräte. Die Teilnehmer navigieren zu bestimmten Koordinaten und versuchen, dort einen versteckten Behälter, den Geocache, zu finden.

Diese „Schatzsuche“ lässt den Geocacher altbekannte Gegenden und Gegenstände mit neuen Blickwinkeln betrachten. Entdeckungsreisen für Geocaching-Neulinge starten an diesem Tag von Zeche Nachtigall in das Muttental.

Geführte Geocaching Touren

Foto: LWL Industriemuseum Zeche Nachtigall

Schätze des Hettbergs

Auf dem Museumsgelände finden geführte Geocaching-Schnuppertouren (insbesondere für Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren) statt.

Die Touren starten um 12 Uhr, 13.30 Uhr und 15 Uhr.

Die Touren dauern ca. 60 Minuten.
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen je Gruppe.
GPS-Geräte werden gestellt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Anmeldung am Infostand am Museumseingang.

Foto: zweimalzwei-Fotografie

Suche nach dem Muttenschatz

Um 12.30 Uhr und um 14.30 Uhr geht es dann auf eine Geocaching-Tour in das Muttental.

Dauer ca. 90 Minuten.
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen je Gruppe.
GPS-Geräte werden gestellt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Anmeldung am Infostand am Museumseingang.

Schnupperführungen für die ganze Familie

Foto: zweimalzwei-Fotografie

Unterwegs in der Wiege des Ruhrbergbaus

Kostenlose Führungen durch das Muttental – die Wiege des Ruhrbergbaus. Entlang des Bergbaurundwegs geht es vorbei an Relikten aus fast 500 Jahren Bergbaugeschichte. Ein Gästeführer überrascht mit spannenden Geschichten.

Die Touren starten um 13.30 und 15 Uhr.

Die Touren dauern ca. 75 Minuten.
Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen je Gruppe.
Treffpunkt am Stand des Stadtmarketings.

 

Besondere Highlights

  • Vorführung T5 klettern: Schauen Sie Kletterprofis bei ihren Vorführungen von 11 bis 18 Uhr auf die Finger und erhalten Sie wichtige Tipps, wie Sie Ihren nächsten T5 Klettercache meistern. Welche Klettermaterialien werden dazu benötigt? Wie wird das Seil in der Höhe befestigt? Und wie kommt anschließend der Geocacher sicher in die Höhe zum Geocache und auch ebenso sicher wieder auf den Boden zurück?
  • Workshop Lockpicking: Was ist eigentlich Lockpicking? Was sind die häufigsten Schlossarten auf die ein Geocacher treffen kann? Welche Lockpick-Werkzeuge, -techniken und –funktionsweise gibt es? Und wie passt das alles mit deutschem Recht und Gesetzen zusammen? Anschließend folgt ein Praxis-Teil: Selbsterfahrung mit Werkzeugen und verschiedenen Schlössern!
  • Dauer ca. 2 Stunden. Jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr.
  • Weitere Infos zu Raistlins Lockpicking-Workshop auf Facebook und bei Geocaching.com. (Eine Anmeldung ist hierfür notwendig)

 

 

  • Geocachingbedarf: hier gibt es alles, was das Geocacherherz begehrt

 

 

  • Kletterbedarf: das Material, was in den Klettervorführungen gesehen und ggf. auch getestet wurde, kann hier direkt erworben werden

 

Liebe Geocacher, bitte meldet Euch unter www.geocaching.com an, damit wir einen Überblick über die Besucherzahlen bekommen können.

Volles Programm für die ganze Familie

  • Live Musik ab 12 Uhr: Rock n´ More mit der Band "Orange House" aus Rietberg
  • Halbstündige Führungen durch das Besucherbergwerk (Erw. 3 Euro, Kinder 1,50 Euro, Zutritt für Kinder ab 5 Jahren)
  • Ruhr im Miniformat auf dem Spielplatz auf Zeche Nachtigall erleben
  • Museums-Quiz: Geht zusammen mit Öli, dem Lampenfrosch auf Entdeckertour. Ihr könnt hierbei tolle Preise gewinnen. Die Unterlagen erhaltet Ihr am Infostand des SGV.

  • Beppo der Clown: Beppo der Clown lässt Kinderherzen höher schlagen bei seinem Spiel mit imaginären Tieren, wie z.B. Rocky der Waschbär der einfach nicht schlafen will, oder Felix sein Kaninchen dass sich immer wieder versteckt und Kinder können es unter lautem Geschrei entdecken und doch ist es Schwups die Wups wieder verschwunden, und ganz zum Schluss zaubern alle Kinder unter großem Getöse mit.

  • Glitzertattoos für Kids: Die bunten und glitzernden Tattoos für Kinder und Jugendliche sind auf jeder Veranstaltung das Highlight. Hier können sich nicht nur Kids die bunten Bildchen auf die Haut machen lassen, die bei Bedarf wieder leicht zu entfernen sind.

  • Mitmach-Schmieden: Schmiedet mit Mirko, dem Museumsschmied ein eigenes kleines Kunstwerk.

  • Mitmach- und Bastelaktionen: Macht mit beim Cross-Boccia, balanciert auf der Slack-Line oder bastelt einen eigenen Schachthut. Designed Euch einen Button, oder wie wäre es mit Nachentreideln an der Ruhraake?

  • Und sonst noch… Tag der offenen Gartentür: Zu einem „Tag der offenen Gartentür“ bei Kaffee, Kuchen und Wittener Streuobstwiesen-Apfelsaft lädt die NaWit in ihren Naturgarten in unmittelbarer Nähe der Zeche Nachtigall ein.

    Besucher haben hier Gelegenheit, einen Blick hinter den Gartenzaun zu werfen und die Anlage mit verschiedenen natürlichen Gestaltungselementen wie Wildkräuterbeete, Kleingewässer, Naturzäune, Trockenmauern, Vogelschutzhecken, Bienenstöcke oder einen Wildblumensaum kennenzulernen.

    Neben Kräutern zum Mitnehmen gibt es Informationen über naturnahes Gärtnern und die Arbeit der Naturschutzgruppe Witten.

    Naturschutzgruppe Witten – Biologische Station e. V. (NaWit) Witten
    NaWit-Naturgarten: Fußweg Nachtigallstraße (am Bahnübergang / Haltestelle Ruhrtalbahn)

    http://www.nawit.de/