Witten – Eine Zeitreise vom Kirchdorf zur Industrie- und Universitätsstadt

Stadtrundgang in der Innenstadt

Bei diesem Stadtrundgang durch die Innenstadt tauchen Sie ein in die rund 800 jährige Geschichte Wittens: von der Erstnennung im Jahr 1214, als Witten ein Kirchdorf mit nicht mehr als 150 Einwohnern war, bis hin zur rund 99.000 kopfstarken Stadt. Es geht vorbei an historischen Gebäuden und Plätzen. Dabei erfahren Sie allerhand Wissenswertes über die Stadtentwicklung, den ehemaligen Adelssitz Haus Berge zu Witten und bedeutende Wittener Unternehmer.

Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer
Einschränkungen: keine, barrierefrei

Hexen in Witten

Hexen in Witten

In einem spannenden Stadtrundgang werden Sie von Marktfrau „Trine“ in eines der dunkelsten Kapitel unserer Stadtgeschichte entführt, die Hexenverfolgungen der Jahre 1580, 1600 und 1647 sowie deren Hintergründe. Auch das Schicksal des letzten bekannten „Hexers“, des Bauern Bottermann sowie die Geschichte des Gerichtssitzes Haus Berge zu Witten und ihrer Bewohner, dürfen dabei nicht fehlen.
 
Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Kostümführung
Einschränkungen: teilweise barrierefrei

Das Karmelitinnenkloster – die wechselvolle Geschichte des Wittener Konvents

Karmelitinnenkloster

Nachdem die Schwestern 1941 aufgrund des 2. Weltkriegs ihr Kloster in Breslau verlassen mussten, errichteten sie im Jahr 1952 ihr neues Kloster in Witten. Seitdem leben im Karmelitinnenkloster die Nonnen in strengster Klausur. Sie versorgen sich weitgehend selbst, produzieren Waren und praktizieren einen einfachen Lebensstil. In einem Lichtbildvortrag präsentieren die Schwestern die wechselvolle Geschichte des Ordens und des Wittener Konvents sowie die heutige Tages- und Lebensordnung. Offene Fragen werden dabei gerne beantwortet.

Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer, Lichtbildvortrag
Einschränkungen: keine, barrierefrei

Jüdisches Leben in Witten

Stolpersteine in Witten

Auf den Spuren der knapp 150-jährigen Geschichte der jüdischen Gemeinde in Witten gibt es Einblicke in die historische Entwicklung und das gesellschaftliche Leben. Unter Einbeziehung einiger „Stolpersteine“ nehmen wir teil an dem Erlebten der ehemaligen Hausbewohner und erinnern uns an das religiöse Leben und die Synagoge, sowie die Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Bevölkerung durch die Nationalsozialisten.

Dauer: 1,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer, Führung
 

Das magische Dreieck

Haus Witten

Dieser Stadtrundgang beschäftigt sich mit dem magischen industriellen Dreieck Wittens, welches die Entwicklung der Stadt geprägt hat: Stahl, Chemie und Bergbau. Anhand verschiedener Gebäude (u.a. Heimatmuseum, Villa Imhausen und Haus Witten) soll die Geschichte bedeutender Wittener Industrieller aufgegriffen und thematisiert werden. Dabei wird der Bogen von C. L. Berger (Gussstahlfabrik Berger & Co.) über Arthur Imhausen (Märkische Seifen-Industrie) sowie die Zeche Franziska bis zu J. F. Lohmann (Stahlfabrik Lohmann) gespannt. Zeitlich bewegen wir uns zwischen Mittelalter und Gegenwart.

Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer

Helenenturm

Helenenturm

1858 ließ Justizrat Strohn diesen Turm zum Andenken an seine früh verstorbene Frau Helene erbauen. Nutzen Sie die Gelegenheit und steigen Sie die 144 Stufen hinauf. In 30 Metern Höhe oben angekommen, werden Sie mit einem traumhaften Blick über Witten bis nach Bochum und Dortmund belohnt. Umliegende Waldgebiete sowie der Wittener Stadtpark bieten weitere schöne Ausblicke auf das Wittener Ruhrtal.

Leistungen: Turmbegehung (auf Wunsch auch mit Gästeführer)
Einschränkungen: nicht barrierefrei

Historismus und Jugendstil in Witten

Historismus und Jugendstil

Als eine der ältesten Industriestädte im Ruhrgebiet hat Witten seine entscheidende bauliche Prägung zwischen 1870 und 1910 erhalten. Teils als geschlossene Gebäudezeile, meist jedoch vereinzelt, befinden sich viele interessante Bürgerhäuser des Historismus und des Jugendstils in dieser Stadt. Beim Stadtrundgang werden Sie feststellen, dass es sich lohnt, die alten Gebäude vom Sockel bis zum Giebel zu betrachten und das Auge von Detail zu Detail wandern zu lassen.

Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer

"Schangels" und "Boches" – Französische Spuren in Witten

Französische Spuren in Witten

Die alte Erbfeindschaft zwischen Deutschland und Frankreich fand nach dem 2. Weltkrieg ihr Ende, in Witten ganz konkret durch die Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Beauvais. Zuvor war das Verhältnis der Nationen eher gespannt: Anfang des 19. Jahrhunderts hatte Napoleon auf seinen Feldzügen für Ressentiments gesorgt, gut ein Jahrhundert später war es die "Ruhrbesetzung" von 1923, von der auch Witten betroffen war. Bei unserem Stadtrundgang werden Stationen der deutsch-französischen Konflikte angesprochen und an verschiedenen Orten in der Innenstadt erläutert. Der Schwerpunkt liegt auf der Ruhrbesetzung von 1923.

Dauer: 2,5 Stunden
Leistungen: Gästeführer

Witten im Lichterglanz

Weihnachtsmarkt

Seit 1862 befindet sich das Rathaus auf dem Marktplatz in Witten. Erfahren Sie Wissenswertes rund um das Gebäude und seine Entstehungsgeschichte. Besteigen Sie anschließend den Rathausturm und genießen Sie einen nicht alltäglichen Blick auf die festlich erleuchtete Innenstadt, das bunte Treiben tief unten auf dem Weihnachtsmarkt und auf der Eislaufbahn, bevor Sie sich Glühwein und Leckereien widmen.
 
Dauer: 1 Stunde
Leistungen: Gästeführer, Führung
Einschränkungen: nicht barrierefrei

Silvester auf dem Helenenturm

Silvester auf dem Helenenturm
© psdesign1/fotolia.com

In alter Tradition können Sie auch in diesem Jahr wieder die Jahresschwelle zwischen Himmel und Erde auf dem Helenenturm überschreiten. Um 23:15 Uhr öffnet sich die Pforte zum Helenenturm. Sie werden vom Gästeführer begrüßt und tauchen in das warme Kerzenlicht des Turms ein. Über 144 Stufen gelangen Sie zur Plattform im Innenraum und können von hier einen schönen Blick auf die nächtliche Stimmung Wittens einfangen. Nach den letzten Stufen ins Freie begrüßen Sie mit einem Glas Sekt das neue Jahr und genießen das Feuerwerk über den Dächern Wittens.

Dauer: 1,75 Stunden
Leistungen: Gästeführer, Softgetränke, Sekt, Knabbereien
Einschränkungen: nicht barrierefrei

Weiter zu den Stadtteilführungen.