Märkisches Museum

Das Märkische Museum beherbergt eine einzigartige Sammlung von rund 4500 Werken deutscher Malerei und Grafik seit 1900, wobei der Fokus auf dem Frühen Deutschen Informel liegt. Die Wittener Kollektion zählt zu den umfangreichsten ihrer Art. Werke aller wichtigen Vertreter wie Karl Otto Götz, Gerhard Hoehme, Emil Schumacher und Fred Thieler sind hier vertreten. Darüber hinaus eröffnet die Sammlung einen umfassenden Blick auf die Entwicklung der Abstraktion  in der Moderne, ergänzt um exemplarische Werke von Josef Albers oder der Düsseldorfer Gruppe Zero. Die surrealen Tendenzen der Nachkriegszeit sowie die figurative Malerei des Kritischen Realismus der 1960er und 70er Jahre präsentieren weitere Werkgruppen. Wechselnde Ausstellungen widmen sich der gegenwärtigen Kunst und fragen nach den Wechselbeziehungen klassischer und zeitgenössischer Positionen.

Adresse:
Husemannstraße 12
58452 Witten