Haus Berge zu Witten

Haus Berge zu Witten entstand im 15. Jh. und diente im Laufe seiner langen Geschichte den unterschiedlichsten Zwecken. Als Sitz des Gerichtsherren Franko von Witten erdacht, wurde es nachzahlreiche Erweiterungen und Umbauten 1788 schließlich Unternehmer J.F. Lohmann verpachtet, der hier nicht nur wohnte, sondern auch eine Stahl- und Feilenfabrik errichtete.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gebäude umfangreich restauriert. Seit 1996 ist Haus Witten der Öffentlichkeit zugänglich. Heute sind hier die Musikschule und ein kleines Bistro beheimatet.

In den Sommermonaten wird der Burghof im Kultursommer zum Forum für Livemusik und Kleinkunst.

Adresse:
Ruhrstraße 86
58452 Witten

Anschrift